Menu Close

Xing in Tweetdeck anzeigen? Es geht doch!

(English version after the german text)

ich benutze Tweetdeck, um meine Social-Media-Accounts im Blick zu behalten. Twitter, LinkedIn, Facebook, Buzz – geht alles. Außer Xing. Doch heute ist mir eine Idee gekommen, wie man es doch hinbekommt. Hier die Kurzanleitung:

1. Neuen Twitter-Account erstellen mit möglichst kryptischem Namen. „Per E-Mail auffinden“ deaktivieren, in den Einstellungen „Meine Tweets schützen“ deaktivieren.

2. RSS-to-Twitter-Dienst (z.B. Feedburner) nutzen. Die RSS-Feeds in Xing heißen:

https://[Xing-Benutzername]:[Xing-Passwort]@www.xing.com/protect/stories „Neues aus meinem Netzwerk“

https://[Xing-Benutzername]:[Xing-Passwort]@www.xing.com/protect/cpvisits „Besucher meines Profils“

Man muss allerdings dem Dienst seinen Xing-Benutzernamen und -Passwort mitgeben, das ist eine Sicherheitslücke. Beide Feeds auf den neuen Twitter-Account weiterleiten.

3. In Tweetdeck den neuen Twitter-Account anlegen und entsprechende Coloumn erstellen.

4. FERTIG 😉

English short version:

1. create a twitter account with a cryptic name, deactivate „Find by e-mail off“, in the settings activate „protect my Tweets“. So this account can’t be found or followed.

2. Use RSS-to-Twitter service (eg Feedburner). The RSS feeds in Xing read:

https://[Xing-username]:[Xing-Password]@www.xing.com/protect/stories “Neues aus meinem Netzwerk”

https://[Xing-username]:[Xing-Password]@www.xing.com/protect/cpvisits “Besucher meines Profils”

Note: You give to the service Your Xing username and password, which is a security hole.

3. Forward both feeds to the new Twitter account.

4. Add the new Twitter account in Tweetdeck and create appropriate Coloumn.

5. Wait for the first updates. Be happy 🙂

2 Comments

  1. Ralf Steck

    Ach ja, noch ein Hinweis:

    Man kann mit dieser Methode natürlich beliebige RSS-Feeds in seine Twitter-Timeline integrieren. Klasse, beispielsweise, um automatisch auf neue Beiträge in einem Blog hingewiesen zu werden.

    Ich habe mir damit selbst fast einen Herzinfarkt beschert: Man hat dann nämlich in seiner Timeline Tweets, die laut Twitter von einem selbst stammen, die man jedoch nicht selbst verfasst hat. Ich dachte eine Weile, dass jemand meinen Twitter-Account gehackt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.